Handwerk_11

Die Idee

All unseren Produkten liegt eine besondere Idee zugrunde.
Es gibt keine einzelnen Teile oder Gesaltungselemente, die
unabhängig voneinander funktionieren oder austauschbar sind,
sondern ein ganzheitliches Konzept, bei dem sich die Elemente
gegenseitig bedingen. Dabei hat immer auch das Material und
der natürliche Umgang damit einen entscheidenden Einfluss,
denn die materialtypischen Eigenschaften, die Verarbeitung
und eine klare, ausdrucksstarken Formensprache sind
wesentliche Grundvoraussetzungen für eine gute Idee und
deren Umsetzung.

Handwerk_10

Das Schmieden

Fast all unsere Produkte fertigen wir erst nach Erteilung des
Auftrages in unserer Werkstatt an und können dabei auch auf
besondere Wünsche und Vorstellungen eingehen. Darüber
hinaus entwickeln wir stetig neue Ideen, fertigen Muster
und Prototypen. Das Eisen wird dabei im über 1000 Grad
heißen Feuer erhitzt und auf dem Amboss geschmiedet.
Dies erfordert nicht nur handwerkliches Geschick und ein
gutes Augenmaß, sondern vorallem viel Erfahrung und ein
Gespür für Form und Proportion. Jedes unserer Produkte
ein einzigartiges Unikat und einer ganz eigenen individuellen
und unverwechselbaren Handschrift.

Handwerk_02

Das Bürsten

Nach dem Schmieden werden bestimmte Produkte gebürstet,
um diese zu reinigen, zu entgraten und um Zunder zu entfernen,
welcher sich durch das Schmieden auf der Eisenoberfläche
abgesetzt hat. Dieses erfolgt an der rundlaufenden Drahtbürste,
wodurch man eine leicht silbrig-grau glänzende Struktur erhält.
Diese Oberfläche als Endresultat vermittelt einen relativ hellen
metallischen Eindruck und kann mit Wachs konserviert und
gegen Rost geschützt werden. Andererseits dient das Bürsten
auch der Vorbereitung auf das Brünieren.

Handwerk_08

Das Brünieren

Das Brünieren ist eine alte Verfahrensweise, die auch unter
dem begriff "Schwarzfärben" bekannt ist. Durch das Tauschen
des Eisens bildet sich dabei auf der Oberfläche eine schwarze
Mischoxidschichten (Edelrost). Anschließend werden alle
brünierten Teile gewässert, abgewischt und wieder komplett
durchs Feuer gezogen, um das Material vollständig durch zu
trocknen. Die Beständigkeit der leichten Schutzschicht, die
durch das Brünieren entstanden ist, wird abschließend durch
das Wachsen noch deutlich erhöht.

Handwerk_15

Das Wachsen

Ganz zum Schluss wird die Oberfläche des Eisens mit einer
feinen Wachsschicht behandelt und versiegelt. Nachdem das
Wachs vollständig durchgehärtet ist, wird die Oberfläche mit
einem Baumwolltuch von Hand aufgearbeitet. Dies bringt die
natürliche Struktur des Materials zur Geltung. Der materielle
Ausdruck entspricht damit der kraftvollen Verarbeitung und gibt
somit den tatsächlichen, unverfälschten sinnlichen Eindruck
des Eisens wieder.